Leasing ABC

A B C D E F G I K L M N O R S T U V Z

Kalkulatorischer Restwert
Kaufpreis
Kaution
Kautions-Leasing
Kfz-Leasing
Kilometerbeschränkung
Kommunal-Leasing

Kalkulatorischer Restwert
Der (kalkulatorische) Restwert ist jener Wert, der nach Ablauf des Leasingvertrages noch nicht amortisiert ist. Der Restwert wird zwischen Leasingnehmer und Leasinggeber vereinbart. Bei Kfz-/Mobilien-Leasing orientiert sich der Restwert am voraussichtlichen Marktwert, beim Immobilien-Leasing am Restbuchwert.
zurück

Kaufpreis
Der Kaufpreis ist jener Preis, zu dem der Leasingnehmer das Leasingobjekt am Vertragsende erwirbt.
zurück

Kaution
Eigenmittel können als monatliche Ansparkaution in eine Leasingfinanzierung eingebracht werden. Die monatliche Zahlung setzt sich aus der Leasingrate und dem Kautionsanteil zusammen. Erwirbt der Leasingnehmer das Leasingobjekt nach Vertragsende, so wird die angesparte Kaution auf den Kaufpreis angerechnet.
zurück

Kautions-Leasing
Über die Leasingvertragsdauer werden die gesamten Investitionskosten getilgt. Die monatliche Zahlung setzt sich aus der Leasingrate und dem Kautionsanteil zusammen. Während der Leasingvertragsdauer wird der kalkulierte Restwert über Kautionen angespart. Erwirbt der Leasingnehmer das Leasingobjekt nach Vertragsende, so wird die angesparte Kaution auf den Kaufpreis angerechnet.
Optionen bei Vertragsende: Ankauf, Verlängerung oder Rückgabe
zurück

Kfz-Leasing
Kraftfahrzeuge aller Art können über Leasing finanziert werden, zum Beispiel Pkw, Lkw, Busse, Baufahrzeuge, Landwirtschaftliche Fahrzeuge, Eisenbahnen, Flugzeuge u.v.m.
Bei der Gestaltung von Kfz-Leasing-Verträgen sind die voraussichtliche Nutzungsdauer und Kilometerleistung sowie die erwartete Marktwertentwicklung entscheidend. Am Vertragsende wählt der Leasingnehmer aus den Optionen Ankauf, Verlängerung oder Rückgabe des Fahrzeuges.
Beim Kfz-Leasing sind alle gängigen Finanzierungsmodelle möglich.
zurück

Kilometerbeschränkung
Einige Leasingvereinbarungen sehen eine Kilometerbeschränkung vor. Wird dieses Limit während der Vertragsdauer überschritten, entstehen dem Leasingnehmer zusätzliche Kosten.
zurück

Kommunal-Leasing
Beim Kommunalleasing tritt eine Gebietskörperschaft (Bund, Land oder Gemeinde) als Leasingnehmer auf. Finanziert werden Gebäude, Infrastruktureinrichtungen, Entsorgungsanlagen, Feuerwehrautos u.v.m.
Körperschaften öffentlichen Rechts sind nicht vorsteuerabzugsberechtigt. Die Leasinggesellschaft kann die Vorsteuer zu 100 % geltend machen. Die Leasingrate wird auf Basis der Nettoinvestitionskosten berechnet und nur zum Teil mit Mehrwertsteuer belastet. Daraus ergibt sich eine beträchtliche Kostenersparnis für Körperschaften öffentlichen Rechts bei Leasingfinanzierungen.
zurück