Pensionsvorsorge

erben-vererben-670x251px

Mit 2014 wurde das neue Pensionskonto eingeführt. Für alle Personen, die ab 1.1.1955 geboren sind, werden die Pensionen auf Basis eines einzigen Pensionskontosystems berechnet. Die Kontoerstgutschrift wird aus allen Versicherungszeiten und Beitragsgrundlagen berechnet, die bis zum 31.12.2013 erworben wurden. Jedes Jahr erfolgt sodann eine Gutschrift der neu erworbenen Ansprüche. Dadurch soll die künftige Pensionshöhe verständlicher, transparenter und nachvollziehbarer sein.

Allerdings stößt das öffentliche Pensionssystem immer mehr an seine Grenzen. Die Pensionslücke, also der Unterschied zwischen dem letzten Aktiveinkommen und der staatlichen Pension, wird immer größer. Daher wird die private Vorsorge immer wichtiger, um auch in der Pension über ausreichend finanzielle Mittel zu verfügen.

Wichtige Regeln der privaten Pensionsvorsorge

  1. Ermitteln des individuellen Geldbetrages, der monatlich in der Pension zur Verfügung stehen soll. Anhand des staatlichen Pensionskontos kann die erwartete Pensionslücke und somit der Vorsorgebedarf leicht errechnet werden.
     
  2. Umso früher, desto besser Je früher mit der Vorsorge begonnen wird, umso größer kann der Anlageerfolg sein. Auch mit kleinen Ansparbeträgen kann über die Jahre ein ansehnliches Vermögen und somit eine spürbare Zuzahlung zur Pension erreicht werden.
     
  3. Regelmäßige Anpassung Im Laufe der Jahre ändert sich die Lebenssituation. Es ist daher wichtig, seinen Vorsorgebedarf regelmäßig an die gegebenen Umstände anzupassen und zu optimieren. Mit höheren Einzahlungen können später höhere Auszahlungen erreicht werden.
     
  4. Auswahl der richtigen Vorsorgeform Bei der Auswahl der Vorsorgeform zur Reduzierung/Abdeckung des Vorsorgebedarfs kommt es immer auf die individuellen Vorsorgeziele, die Laufzeit, die Risikobereitschaft und des damit verbundenen Anlageertrages an.

Die eiserne Reserve

Die HYPO Vorsorge baut auf einer soliden Basis auf. Grundlage sollte immer die "eiserne Reserve" sein. Diese ist vorgesehen für unerwartete Anschaffungen und zur Vermeidung eines finanziellen Engpasses. Empfehlenswert ist, einen Kapitalpolster in Höhe von drei bis vier Monatsgehältern als Reserve anzulegen. Dies erreicht man am besten durch systematisches Ansparen mittels Dauerauftrag oder Veranlagung eines für diesen Zweck reservierten Betrags. Bestens geeignet dafür sind HYPO Sparbücher und Online Sparformen.