Geschichte

Im Jahr 1891 nimmt die Bank in den Räumlichkeiten des Linzer Landhauses ihre Geschäftstätigkeit auf. Seit damals ist das Land Oberösterreich Mehrheitseigentümer der Bank. Über die drei Jahrhunderte hinweg hat sich die HYPO Oberösterreich als sicherer und starker regionaler Finanzdienstleister etabliert. Im Jahr 1997 erfolgte die Teilprivatisierung. Mit der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG wurde ein zusätzlicher starker Partner an Bord geholt.

Die guten Geschäftsergebnisse auch unter herausfordernden Rahmenbedingungen zeigen die stetige und nachhaltige Entwicklung der Bank. Deshalb zählt die HYPO Oberösterreich auch seit Jahrzehnten zu den sichersten und bonitätsstärksten Banken Österreichs.