Gewinnfreibetrag nutzen

für Ihre Steuerentlastung

Mit dem Kauf von Wertpapieren können Sie jedes Jahr einen Teil Ihres betrieblichen Gewinnes steuerfrei stellen.

Im besten Fall beträgt Ihr maximaler Gewinnfreibetrag 45.350 Euro. Damit können Sie Ihre Einkommensteuerbelastung deutlich reduzieren.

Welche Voraussetzungen müssen Sie dafür unter anderem erfüllen:

  • Sie sind eine natürliche Person mit betrieblichen Einkünften und in Österreich steuerpflichtig. Bei Mitunternehmerschaften können die Gesellschafter den Gewinnfreibetrag in Höhe Ihrer jeweiligen Gewinnbeteiligung geltend machen.
  • Kauf von Wertpapieren, die auch für die Veranlagung der Pensionsrückstellung geeignet sind (§ 14 Abs. 7 Z 4 EStG), bis spätestens 31.12. jeden Jahres, die jeweils mindestens vier Jahre im Betriebsvermögen bleiben.

Beispiel Wertpapierankauf:

Steuerlicher Gewinn (Bemessungsgrundlage) € 200.000,– 
13 % für die ersten € 175.000,– der Bemessungsgrundlage € 22.750,– 
7 % für die nächsten € 175.000,– der Bemessungsgrundlage € 1.750,– 
Maximaler Gewinnfreibetrag € 24.500,–
Investitionsunabhängiger Grundfreibetrag - € 3.900,–
Möglicher Wertpapierkauf  € 20.600,–
Steuerersparnis* € 12.250,–
* Bei einem angenommenen Steuersatz von 50 %.  

Detaillierte Auskünfte erhalten Sie bei Ihrem Steuerberater und bei den Beraterinnen und Beratern der HYPO Oberösterreich.


Diese Marketingmitteilung wurde von der HYPO Oberösterreich nur als zusätzliche und allgemein gehaltene Kurzinformation erstellt. Sie ist keine Empfehlung und stellt weder ein Angebot, noch eine Einladung zur Anbotsstellung zum Kauf oder zur Zeichnung oder zum Verkauf eines Wertpapiers oder Finanzinstruments dar. Individuelle Bedürfnisse der Anleger hinsichtlich Risikobereitschaft, Ertrag und/oder steuerlicher Behandlung finden hier keine Berücksichtigung. Jede Anlageentscheidung sollte genauestens durchdacht und unter Berücksichtigung der persönlichen Kenntnisse und Erfahrungen, der konkreten finanziellen Verhältnisse und der Risikobereitschaft sowie den persönlichen steuerlichen Verhältnissen des Anlegers getroffen werden. Bitte bedenken Sie bei der Entscheidungsfindung auch, dass die Zinsund Wertentwicklung in der Vergangenheit niemals ein verlässlicher Indikator für künftige Entwicklungen sind. Die steuerliche Situation ist von den individuellen Verhältnissen des jeweiligen Anlegers und den aktuell gültigen Bestimmungen abhängig. Diese können sich in Zukunft ändern. Die Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Eine beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Änderungen bzw. Irrtümer jederzeit vorbehalten und Angaben ohne Gewähr! Stand: 2.10.2017